Photovoltaik Wissen

Die Photovoltaik-anlage

Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. In knapp einer Stunde spendet die Sonne soviel Energie auf die Erde, wie die gesamte Erdbevölkerung in einem Jahr verbraucht.

Die Photovoltaik basiert auf der Fähigkeit bestimmter Materialien, Sonnenenergie direkt in Strom umzuwandeln. 

PV-Modul

Das PV-Modul dient als Kollektor für das Sonnenlicht. Die Module werden am Dach, oder an anderen Orten mit guter Sonneneinstrahlung angebracht und dann mit dem Wechselrichter verbunden. Der Wechselrichter und die PV-Moudule müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, um ein Maximum an Strom zu erzeugen. 

Wechselrichter

Die Photovoltaikzellen produzieren Gleichstrom (DC). Damit wir den produzierten Strom in unserem Haus nutzen und ins Netz einspeisen können, benötigen wir jedoch Wechselstrom (AC). Dafür ist der Wechselrichter zuständig. 

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad der Photovoltaik Module wird von den Herstellern derzeit mit ca. 20-23% angegeben. Bedenkt man die enorme Energie die von der Sonne auf die Erde kommt, ist das schon eine ganze Menge!

Leistung

Die Leistung eines Photovoltaik-Moduls beschreiebt, wie viel Strom bei idealen Bedingungen produziert werden kann. So leistet z.B. ein 350 Watt Modul bei einer Stunde Sonnenschein unter Idealbedingungen bis zu 350 Wattstunden.

KWp

KWp steht für Kilo-Watt-peak. Dieser Wert beschreibt die Leistung, welche ein PV-Modul bei optimalen Bedingungen erzielen kann. 

Batteriespeicher

Ein Speicher dient in erster Linie dazu den Eigenverbrauch zu erhöhen und unabhängiger vom öffentlichen Stromnetz zu sein. Da der Einkaufspreis von Strom viel teurer als der Verkauf des eigenproduzierten Stroms ist, sind Batteriespeicher auch wirtschaftlich sehr interessant.

Notstrom / Ersatzstrom

Ersatzstrom bedeutet, dass schon kurze zeit (10 - 60 sec) nach einem Stromausfall das gesamte Haus wieder mit Strom aus der Batterie versorgt wird. 
Meist wird Notstrom als Synonym für Ersatzstrom verwendet. Genau genommen versorgt Notstrom jedoch nicht das gesamte Haus, sondern lediglich eine Steckdose. 

Ausrichtung

Die ideale Ausrichtung einer Photovoltaikanlage wird meist mit 30° Aufstellwinkel nach Süden angegeben. Bei dieser Ausrichtung wird über das Jahr hinweg der meiste Strom produziert. Doch auch andere Ausrichtungen wie z.B. Ost/West haben große Vorteile. Sie passen meist besser zu den Standard-Verbraucherprofilen, welche den meisten Strom Morgens und Abends benötigen.

Förderungen

Förderungen ändern sich sehr häufig. Über aktuelle Förderungen für Photovoltaik, Wallboxen und Energiespeicher können Sie sich direkt auf der Homepage der bayrischen Staatsregierung erkundigen. 

Ein kleiner Tipp von uns: oft bieten auch Gemeinden Förderungen für PV-Anlagen oder Batteriespeicher an. 

Nachhaltigkeit von Photovoltaik-Modulen

Wie lang der Zeitraum für die energetische Amortisation ist, hängt unter anderem von der Technologie der Solarzellen ab. Handelt es sich um kristalline Solarzellen, beträgt die Amortisationszeit knapp 3 Jahre.

Polykristalline Module amortisieren sich schneller. Obwohl der Stromertrag generell geringer ausfällt ist ein  geringerer Energiebedarf bei der Herstellung notwendig. Bei Dünnschichtmodulen ist die Energiebilanz bereits nach 1,5 Jahren ausgeglichen, da der CO2-Ausstoß bei der Produktion nicht so hoch ist. Generell kann man bei einer Photovoltaikanlage von einer energetischen Amortisationszeit von 3 bis 6 Jahren ausgehen.

Recycling von Photovoltaik-anlagen

Ja! Photovoltaikanlagen können recycelt werden. Solarmodule bestehen vor allem aus Aluminium, Glas und unterschiedlichen Kunststoffen. All diese Materialien können nach dem heutigen Stand der Technik problemlos wiederverwendet werden.

Wie viel Strom produziert eine PV-Anlage pro Jahr?

Dies ist vor allem von der Größe der Photovoltaikanlage abhängig. Hier befindet man sich in einer Spanne von 700-1200 kWh pro verbautem KWp.

Dieser Wert richtet sich nach der jeweiligen Ausrichtung und kann somit stark schwanken.

Welche Fläche sollte das Dach aufweisen?

Je nach Störflächen wie z.B. einem Kamin, benötigt man in etwa 6-9 m2 Dachfläche für 1 KWp Photovoltaikanlage. Mit der heutigen Technik ist es sinnvoll, immer das komplette Dach zu belegen und die maximale Leistung zu verbauen.

Reinigung von Photovoltaik-anlagen

Ob und wie oft die Reinigung von Photovoltaikanlagen notwendig ist, hängt vor allem von örtlichen Umfeld und der Dachneigung ab.

Staub und anderer leichter Schmutz wird größtenteils durch Regen oder Schnee von den Modulen gewaschen. 

 

Besteuerung PV-Anlage

Es gibt verschiedene Arten wie Erträge einer Photovoltaikanlage versteuert werden können. 

Wir dürfen dazu leider keine offizielle Auskunft geben, da dies einem Steuerberater vorbehalten ist. 

Kontaktieren Sie hierzu am besten Ihren eigenen Steuerberater, oder informieren Sie sich online.